Kulturpreis der deutschen Orchester

Der Kulturpreis der deutschen Orchester hat eine jahrzehntelange Tradition. Die DOV verleiht ihn seit 1979 in der Regel alle drei Jahre an Persönlichkeiten, die sich besonders für Orchester oder Rundfunkchöre engagieren.

 

  • Die Preisträgerinnen und Preisträger seit 1979

    2018
    Isabel Pfeiffer-Poensgen
    Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

    Sonderpreis:
    Albert Ginthör
    humanitäres Engagement für den Künstler Pouya aus Afghanistan

    2015
    Deutsche UNESCO-Kommission
    Präsidentin Verena Metze-Mangold

    Sonderpreis:
    Barbara Lambrecht-Schadeberg
    Mäzenin der Philharmonie Südwestfalen

    2012
    Irene Schulte-Hillen
    Präsidentin der Deutschen Stiftung Musikleben

    2009
    Boomtown Media
    Regie und Produktion der Kinofilme Rhythm is it! über das gleichnamige Musikvermittlungsprojekt von Simon Rattle mit den Berliner Philharmonikern und Trip to Asia; einer Dokumentation des Innenlebens der Berliner Philharmoniker

    Sonderpreis:
    Kulturredaktionen der Thüringer Allgemeinen und der Thüringischen Landeszeitung

    2006
    Prof. Gerd Albrecht
    Dirigent

    2003
    Fritz Pleitgen
    Intendant des WDR

    2000
    Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Schricker
    Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht

    1997
    Hans Zehetmair
    Staatsminister für Unterricht, Wissenschaft und Kunst des Freistaates Bayern

    1991
    Kurt Masur
    Gewandhauskapellmeister

    1989
    Sonderpreis:
    Prof. Dr. Richard Jakoby
    Präsident des Deutschen Musikrats

    1988
    Lothar Späth
    Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg
    Hannes Rettich
    Kunstkoordinator des Landes Baden-Württemberg

    1985
    Prof. Rolf Liebermann
    Komponist und Intendant

    1982
    Eduard Söring
    Initiator und Mentor des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert

    1979
    Hanna-Renate Laurien
    Kultusministerin des Landes Rheinland-Pfalz

     

  • In eigener Sache

    Von 1979 bis 2019 war der Preis nach dem Gründungsgeschäftsführer der DOV Hermann Voss benannt. Anfang 2020 wurde erstmalig bekannt, dass Voss vor 1945 in NS-Behörden verschiedene Ämter innehatte. Daraufhin entschied die DOV, den Preis umzubenennen und als Kulturpreis der deutschen Orchester fortzuführen. Die Wertschätzung aller bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger für ihr außergewöhnliches Engagement für die Orchester und Rundfunkchöre bleibt davon unberührt.