Orchesterpatenschaften tutti pro

Jugendorchester und Berufsorchester zusammenzubringen – das ist die Idee der gemeinsamen Initiative tutti pro von DOV, Jeunesses Musicales Deutschland und dem Verband deutscher Musikschulen. Tutti pro bedeutet nicht nur volles Orchester, sondern auch voller Einsatz. Junge und erfahrene Orchestermusikerinnen und -musiker bestimmen selbst, in welcher Form sie zusammen arbeiten.

Seit 2004 haben bundesweit mehr als 50 Profiorchester einen Patenschaftsvertrag mit einem Jugendorchester geschlossen.

DOV-Vorsitzender Hans Reinhard Biere übergibt am 29. November 2015 die Urkunde über die Patenschaft der Lüneburger Symphoniker mit dem Orchester der Musikschule der Hansestadt Lüneburg
DOV-Vorsitzender Hans Reinhard Biere übergibt am 29. November 2015 die Urkunde über die Patenschaft der Lüneburger Symphoniker mit dem Orchester der Musikschule der Hansestadt Lüneburg © JMD

Die jungen Musiker besuchen zum Beispiel Proben ihres Patenorchesters. Ein Profimusiker kann auch eine Registerprobe übernehmen oder einen Workshop für die Nachwuchsmusiker in Schul-, Jugend- oder Musikschulorchestern anbieten. Oft hilft das Profiorchester auch mit Notenmaterial aus. Konzertprojekte, die aus der gemeinsamen Arbeit entstehen, sind eine Möglichkeit für Jugendorchester, Erfahrungen bei der Aufführung großer Werke zu sammeln, die sie allein nicht realisieren könnten.

Mit der Beurkundung der tutti pro-Orchesterpatenschaft zwischen den Berliner Philharmonikern und dem Bundesjugendorchester gewann die Initiative 2013 ein besonders beispielgebendes Modell: Martin Maria Krüger (Präsident Deutscher Musikrat), Norbert Lammert (Bundestagspräsident), Sir Simon Rattle (v.l.n.r.)
Mit der Beurkundung der tutti pro-Orchesterpatenschaft zwischen den Berliner Philharmonikern und dem Bundesjugendorchester gewann die Initiative 2013 ein besonders beispielgebendes Modell: Martin Maria Krüger (Präsident Deutscher Musikrat), Norbert Lammert (Bundestagspräsident), Sir Simon Rattle (v.l.n.r.) © Peter Adamik

Die Initiative motiviert junge Menschen für das Orchesterspiel. Umgekehrt ist die Begeisterungsfähigkeit und Hingabe der jungen Musikerinnen und Musiker immer wieder auch Impuls für die Profis. Die tutti pro-Patenschaften sind Beispiele für eine besonders gelungene Nachwuchsarbeit und bereichern die deutsche Orchesterlandschaft.

Bestehende Orchesterpatenschaften

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu den konkret verwendeten Cookies sowie Ihrem Widerspruchsrecht finden Sie hier: Datenschutzerklärung, Impressum.
ok