Lehrbeauftragte und Blog Hochschulland D

Statt Festanstellungen haben sie oft prekäre Jobs mit viel zu geringer Bezahlung und ohne soziale Absicherung. Zudem besitzen sie kaum Mitbestimmungsrechte. Damit das nicht so bleibt, vertritt die DOV seit längerer Zeit auch die Interessen der Lehrbeauftragten an Musikhochschulen.

Im Vergleich zu anderen Hochschulen ist die Zahl der Lehrbeauftragten an Musikhochschulen besonders hoch. 40 bis 60 Prozent des Unterrichts werden inzwischen von Lehrbeauftragten erteilt. Um ihre finanzielle und soziale Lage zu verbessern, kooperieren wir eng mit der Bundeskonferenz der Lehrbeauftragten an Musikhochschulen.

Hier erfahren Sie mehr über unser Engagement:

  • Faire Vergütung für gute Arbeit

    Die Honorierung von Lehraufträgen wurde in den vergangenen Jahrzehnten nur teilweise an die allgemeine Lohnentwicklung angeglichen. Deshalb verdienen hochqualifizierte Lehrbeauftragte inzwischen weniger als die Hälfte von festangestellten Dozenten. Das muss sich ändern. Deshalb fordert die DOV die Anpassung der Honorare an die Bezüge vergleichbarer Festangestellter und eine Dynamisierung wie im öffentlichen Dienst. Wir führen intensive Gespräche mit Politikern in den Landtagen und den Verantwortlichen in den Ministerien.

  • Unsere Forderungen an die Landesregierungen
    1. Dauerstellen für Daueraufgaben
      Wenn Lehrbeauftragte dauerhaft Lehr- und Prüfungsaufgaben wahrnehmen, sollen anstelle von Lehraufträgen reguläre sozialversicherungspflichtige Beschäftigungs­verhältnisse eingerichtet werden.
       
    2. Gleiches Geld für gleiche Arbeit
      Die Vergütung von Lehraufträgen soll in Anlehnung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) berechnet und regelmäßig tariflich angepasst werden.
       
    3. Soziale Absicherung
      Lehrbeauftragte sind keine Mitarbeiter zweiter Klasse. Sie brauchen Lohn­fort­zahlung im Krankheitsfall, Kündigungs- und Mutterschutz sowie Unfall- und Rentenversicherungen.
       
    4. Wahl- und Mitbestimmungsrechte
      Als Mitglieder der Hochschulen sollen Lehrbeauftragte das aktive und passive Wahlrecht für Hochschulgremien erhalten sowie Mitwirkungsmöglichkeiten in den Personalräten.
  • Blog Hochschulland D

    Über Erfolge, aktuelle Entwicklungen und Initiativen informieren wir seitdem bundes­weiten Aktionstag der Lehrbeauftragten auch auf dem DOV-Blog Hochschulland D.

Bundesweiter Aktionstag der Lehrbeauftragten, 06.11.2014 in Berlin
Bundesweiter Aktionstag der Lehrbeauftragten am 06.11.2014 in Berlin © Christian Polentz, transitfoto.de

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu den konkret verwendeten Cookies sowie Ihrem Widerspruchsrecht finden Sie hier. Datenschutzerklärung    Impressum
ok