Neues Klassikangebot der ARD-Mediathek

Alle Rundfunkklangkörper auf einer Plattform – mehr Sichtbarkeit
Konzert Cellisten in neon
© Shutterstock

Berlin – Die ARD hat mit der Themenwelt ARD-Klassik ein neues gemeinsames Angebot in der ARD-Mediathek geschaffen, das sie ab Karfreitag der Öffentlichkeit präsentiert. Zum ersten Mal bündelt sie damit Aufnahmen aller Landesanstalten sowie ihrer Orchester und Chöre auf einer Plattform. „Die vielfältigen Aktivitäten der Rundfunkorchester, -chöre und –bigbands von der Educationarbeit über das klassische Konzertgeschäft bis hin zu innovativen Formaten können so noch sichtbarer werden“, sagt Jan-Christian Hübsch, stellvertretender Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung. „Mit diesem Schritt kommt der öffentlich-rechtliche Rundfunk seinem Kulturauftrag in digitalen Zeiten nach, zu dem Orchester, Chöre und Bigbands maßgeblich beitragen.“

ARD-Klassik bietet unter Federführung von BR und SWR ein Repertoire von Barock, Klassik und Romantik bis hin zu Neuer Musik und Filmmusik. Das Angebot soll sukzessive ausgebaut werden. Hübsch: „Gerade in Pandemiezeiten kann das Zukunftsprojekt für Klassikfans und Musikinteressierte eine wichtige Stütze in einer Zeit sein, in der es kaum Live-Events gibt.“