Nachhaltigkeit im Musik- und Orchesterbetrieb bekommt Priorität

DOV unterstützt Klimaschutzinitiativen der Berufsorchester und Freischaffenden
Orchester des Wandels - this is the name of the sustainability project of the German orchestras
Magdalena Ernst, Solohornistin der Duisburger Philharmoniker: im Sommer 2020 wurde sie zur Vorsitzenden des Vereins Orchester des Wandels Deutschland e.V. gewählt © Mischa Blank

Berlin – Anlässlich des Weltumwelttags am 5. Juni betont die Deutsche Orchestervereinigung die wichtige Rolle, die auch der Musikbereich beim Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft hat. „Nicht nur Orchester und Chöre, sondern alle Musikerinnen und Musiker können das große Zukunftsthema mit den Mitteln der Kunst vorantreiben, sei es durch besondere Konzerte, Kooperationen mit Akteuren aus dem Bereich Umweltschutz oder durch die Einführung nachhaltiger Praktiken im eigenen Betrieb“, sagt Gerald Mertens, Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung. „Sie können das Publikum zur Auseinandersetzung mit dem jeweils eigenen Beitrag zur Nachhaltigkeit anregen und damit wichtige Impulse in die Gesellschaft geben.“ Die Beschäftigung mit Nachhaltigkeit spricht breite Bevölkerungsschichten an.

Das Beethoven Orchester Bonn wurde vor kurzem zum UN-Klimabotschafter ernannt. „Auch in München, Nürnberg, Saarbrücken, Mannheim oder Ludwigshafen engagieren sich viele Aktive, um den Orchesterbetrieb nachhaltiger zu gestalten. Dennoch gibt es im Vergleich zu Skandinavien noch einiges zu tun. Dort haben viele große Opernhäuser ein funktionierendes und erfolgreiches Nachhaltigkeitsmanagement mit klaren Verantwortlichkeiten, Leitbildern und Erfolgskontrollen etabliert, oder sie sind sogar offiziell zertifiziert“, sagt Mertens. In Deutschland sollten Best Practice-Beispiele noch bekannter werden, zum Beispiel umweltfreundlichere Tourneekonzepte, Konzertformate, die sich mit der Klimakrise auseinandersetzen oder die Schaffung von festen Stellen für Nachhaltigkeitsmanagement an Konzerthäusern und Theatern.

Die DOV ist Partnerin der Initiative Orchester des Wandels, der deutschlandweiten Klimaschutzinitiative der Berufsorchester. Mitglieder sind u.a. die Münchner Philharmoniker, die Staatskapelle Berlin sowie die Duisburger und Essener Philharmoniker. Die 2020 gegründete Initiative will dazu beitragen, den notwendigen Umbauprozess strukturiert anzugehen. Sie fördert mit regelmäßigen Benefizkonzerten Klima- und Naturschutzprojekte und unterstützt ein Aufforstungsprojekt mit Ebenholz-Baumarten in Madagaskar. Inzwischen gehören 22 Orchester zur Initiative. Mertens: „Die DOV ruft alle Berufsorchester auf, sich anzuschließen. Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind gewaltige Aufgaben, die angesichts des kleinen Zeitfensters zum Erreichen der Klima- und Nachhaltigkeitsziele gemeinsam angepackt werden müssen.“