Kultur in Krisenzeiten: Rundfunk bringt Oper ins Wohnzimmer

RBB überträgt Aufführung aus der Staatsoper auf allen Kanälen – andere Sender sollten dem Beispiel folgen
Staatsoper Berlin
© Marcus Ebener

Berlin – In Krisenzeiten zeigt der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine Stärken. Nachdem die Staatsoper Unter den Linden wie alle großen Aufführungsstätten in Berlin wegen der Schutzmaßnahmen vor dem Corona-Virus schließen musste, überträgt der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) die Aufführung der Oper Carmen, die heute Abend ohne Zuschauer stattfindet. „Mit Streaming, Radio und Fernsehen kann der Rundfunk die Menschen auch in Krisenzeiten mit Kultur versorgen. Und das nicht nur schnell, sondern auch zuverlässig und in hoher Qualität“, sagt Gerald Mertens, Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung. „Gerade für ältere Menschen sind solche Angebote wichtig, denn sie sind durch das Virus momentan besonders gefährdet.“

Die Veranstaltung wird heute um 19 Uhr per Livestream auf der Website von rbbKultur und live bei rbbKultur im Radio übertragen, außerdem am Samstag, den 14. März, um 20.15 Uhr im rbb Fernsehen. Mit diesem Angebot hat der RBB eine Vorreiterrolle. „Andere Sender sollten die Idee aufgreifen und ihren eigenen Klangkörpern sowie den Orchestern und Musiktheatern aus ihrer Region entsprechende Plätze einräumen. So trägt der Rundfunk zum Zusammenhalt der Gesellschaft in einer echten Krisensituation bei.“

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu den konkret verwendeten Cookies sowie Ihrem Widerspruchsrecht finden Sie hier: Datenschutzerklärung, Impressum.
ok