DOV begrüßt eigenständige Kulturministerkonferenz in der KMK

Engere Koordination im Orchester- und Theaterbereich und bei Musikvermittlung
Dirigent Hände und Taktstock
© Shutterstock

Berlin – Die Deutsche Orchestervereinigung begrüßt das Engagement der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK) bei der Einrichtung eines eigenständigen Gremiums der für Kultur zuständigen Ministerinnen und Minister der Länder. Die KMK hatte sich im Juni darauf verständigt, inzwischen arbeitet sie an der konkreten Ausgestaltung. „Die Herausforderungen im Kultursektor sind so komplex geworden, dass eine stärkere Koordination der Länder wünschenswert ist“, sagt Gerald Mertens, Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung. Damit erhält ihre Stimme mehr Gewicht, und sie können ihre gesamtstaatliche Verantwortung für die Kulturpolitik noch besser wahrnehmen.

 

„Durch die Verstärkung der Kooperation könnten die Länder enger mit dem Bund zusammenarbeiten. Dann ist auch eine effizientere Koordination in den Bereichen Orchester, Theater und Musikvermittlung möglich“, sagt Mertens. „Die Kulturpolitik in Deutschland würde insgesamt gestärkt, ohne das begrüßenswerte höhere Engagement des Bundes zu behindern.“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu den konkret verwendeten Cookies sowie Ihrem Widerspruchsrecht finden Sie hier: Datenschutzerklärung, Impressum.
ok