Augsburger Konzertmeisterin klagt gegen Staatstheaterintendanten

DOV sieht ehrenamtliches Engagement zu Unrecht gemaßregelt
Theater Augsburg
© Nik Schölzel

Augsburg/Berlin – Die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) hat vor dem Arbeitsgericht Augsburg für die Konzertmeisterin der Augsburger Philharmoniker Klage gegen den Intendanten das Staatstheaters Augsburg eingereicht.

„Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, nachdem die Konzertmeisterin Agnes Malich auch in ihrer Funktion als Mitglied des Orchestervorstands von Staatsintendant Andre Bücker schriftlich für ihren ehrenamtlichen Einsatz in der Corona-Pandemie gemaßregelt wurde“, sagt DOV-Geschäftsführer Gerald Mertens. „Dieses Vorgehen ist absolut inakzeptabel. In Abstimmung mit dem Chefdirigenten und unter Schirmherrschaft der Augsburger Oberbürgermeisterin hatte der Orchestervorstand mit Orchestermitgliedern ab April 2020 eine sehr erfolgreiche Corona-Spendenaktion für die freie Musikszene in Augsburg durchgeführt. Hierauf folgte im Mai die Ermahnung. Pikanterweise wurde die Ermahnung nur der Konzertmeisterin, nicht aber den übrigen männlichen Mitgliedern des fünfköpfigen Orchestervorstandes erteilt.“

Mertens abschließend: „Ehrenamtliches Engagement so zu blockieren ist uns auch als Verband völlig unverständlich. Der Staatsintendant hat sich mehrfach geweigert, die Ermahnung ersatzlos zurückzunehmen. Daher ist jetzt die Klage vor dem Arbeitsgericht die einzige Möglichkeit einer rechtlichen Klärung.“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu den konkret verwendeten Cookies sowie Ihrem Widerspruchsrecht finden Sie hier: Datenschutzerklärung, Impressum.
ok