Zwei Preisträger beim 13. JUNGE OHREN PREIS

Geehrt werden die Intendantin der Tonhalle Zürich und das Luzerner Sinfonieorchester
Logo des Junge Ohren Preises
© njo

Das netzwerk junge ohren hat zum 13. Mal den Junge Ohren Preis vergeben. Die Auszeichnung in der Kategorie Charakter erhielt die Intendantin der Tonhalle Zürich Ilona Schmiel für ihren wegweisenden Einsatz für die Musikvermittlung. In der Kategorie Programm ging der Preis an das Luzerner Sinfonieorchester für sein Konzept Musikvermittlung und Soziales Engagement. Das Orchester vernetzte sich mit Organisationen aus den Bereichen Bildung, Sozialwesen und Kultur und erreichte so 10.000 Menschen im Jahr. Die Preisverleihung fand am 28. Oktober in Dortmund statt.

Der renommierte Musikvermittlungswettbewerb für den deutschsprachigen Raum wird gefördert von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten. Medienpartner sind Deutschlandfunk Kultur, die neue musikzeitung und die Zeitschrift das Orchester. Die DOV ist Gründungsmitglied des netzwerks junge ohren (njo) und im Vorstand vertreten.

 

Weitere Details zu den Preisträgern und die Begründung der Jury gibts in der njo-Pressemitteilung.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu den konkret verwendeten Cookies sowie Ihrem Widerspruchsrecht finden Sie hier: Datenschutzerklärung, Impressum.
ok