Urheberrechtsrichtlinie: Appell ans EU-Parlament

Medien- und Kreativschaffende fordern Zustimmung zum vorliegenden Entwurf
Recht
© Fotolia

Ein breites Bündnis von Medien- und Kreativschaffenden hat in einem Appell an alle Mitglieder des EU-Parlaments ihre Zustimmung zur neuen Urheberrechtsrichtlinie gefordert. Mit ihrem Ja sollen die Parlamentarierinnen und Parlamentarier den Weg frei machen für einen fairen Umgang zwischen Plattformen, Kreativen, Rechtsinhabern und Nutzern. Das Bündnis, zu dem auch die DOV gehört, repräsentiert mehrere hunderttausend Künstler, Kreative, Journalisten und Unternehmen. Der Appell ging am 25. Februar an die Volksvertreter.

Nach vier Jahren Diskussion liegt nach Auffassung der Medien- und Kreativschaffenden ein finaler Entwurf für das neue europäische Urheberrecht vor, der den Bedürfnissen der digitalen Informationsgesellschaft gerecht wird und die Rahmenbedingungen für Medien- und Kreativschaffende verbessert: Große kommerzielle Plattformen, die ihre Werke nutzen, werden stärker in die Verantwortung für eine faire Vergütung genommen. Gleichzeitig sei für die Menschen weiterhin die kulturelle Vielfalt Europas garantiert.

 

Den Appell im Wortlaut können Sie hier herunterladen.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu den konkret verwendeten Cookies sowie Ihrem Widerspruchsrecht finden Sie hier: Datenschutzerklärung, Impressum.
ok