Hsin-Chien Fröhlich gewinnt den 3. Deutschen Chordirigentenpreis

Das Preisgeld stifteten die DOV und die Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer (VdO).
Dirigentenforum Logo

Den Deutschen Chordirigentenpreis hat Hsin-Chien Fröhlich gewonnen. Beim Finalkonzert am 21. April mit dem RIAS Kammerchor erhielt sie den Jurypreis und auch den Publikumspreis. Der Deutsche Musikrat vergab die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung zum dritten Mal. Das Preisgeld stifteten die DOV und die Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer (VdO).

Fröhlich war seit 2014 Stipendiatin des Dirigentenforums, kommt aus Taiwan und ist 30 Jahre alt. Seit der Spielzeit 2015/16 ist sie Chordirektorin und Kapellmeisterin am Theater Hof. Sie überzeugte die Jury mit ihrer stilistischen Vielfalt bei der Interpretation von Werken von Rob Zuidam, Paul Hindemith, Max Reger, Heinrich Schütz und Carlo Gesualdo. In der kommenden Konzertsaison wird sie beim RIAS Kammerchor, dem Rundfunkchor Berlin und beim WDR Rundfunkchor dirigieren.

Auch die Sängerinnen und Sänger des RIAS Kammerchors gehörten zur Jury. Ihr Votum galt als vollwertige Stimme. Zum ersten Mal konnte auch das Publikum seine Stimme abgeben.

Durch ihre erfolgreiche Teilnahme am Dirigentenforum hatten sich neben Fröhlich auch Ines Kaun und Yuval Weinberg für das Finale qualifiziert. Mit der Vergabe des Chordirigentenpreises ist für die drei jungen Dirigenten eine mehrjährige Förderung durch den Deutschen Musikrat beendet.

Das Dirigentenforum ist das Förderprogramm des Deutschen Musikrats für den dirigentischen Spitzennachwuchs in Deutschland. In Meisterkursen werden Talente in den Sparten Orchesterdirigieren und Chordirigieren gefördert. Das Dirigentenforum sorgt auch für ihre künstlerische Begegnung mit national wie international renommierten Dirigenten.

Das Dirigentenforum wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Den Deutschen Chordirigentenpreis fördern neben DOV und VdO die Berthold Leibinger Stiftung sowie die Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Medienpartner war in diesem Jahr kulturradio rbb. Das Konzert wurde am 26. April von Deutschlandfunk Kultur übertragen.
 

Weitere Informationen zum Dirigentenforum des Deutschen Musikrats finden Sie hier.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu den konkret verwendeten Cookies sowie Ihrem Widerspruchsrecht finden Sie hier. Datenschutzerklärung
ok