GVL plant Stipendien für Freischaffende

Vergabe im Rahmen des Stipendienprogramms der Verwertungsgesellschaften in Neustart Kultur – Gesamtumfang 30 Millionen Euro
Logo GVL

Im Rahmen des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Monika Grütters (CDU) aufgelegten Stipendienprogramms der Verwertungsgesellschaften in Neustart Kultur wird die GVL ein Stipendienprogramm über 30 Millionen Euro ausschreiben. Die Stipendien in Höhe von jeweils 5.000 Euro sollen für künstlerische Projekte an freiberufliche oder auf Produktionsdauer beschäftigte Künstlerinnen und Künstler vergeben werden. Die DOV ist Gründungsgesellschafterin der GVL.

Das Programm ist auf vier Monate angelegt und soll voraussichtlich im August starten. Über die Bewilligung entscheiden mehrere unabhängige Fachjurys, ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Anträge werden entsprechend der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet. Zwei Wochen vor Beginn der Antragsphase will die GVL umfassende Informationen auf ihrer Website veröffentlichen. „Uns ist es seit Beginn der Corona-Pandemie ein großes Anliegen, den drastischen Auswirkungen entgegenzuwirken, die vor allem die freischaffenden Künstlerinnen und Künstler seit über einem Jahr zu spüren bekommen“, sagt GVL-Geschäftsführer Tilo Gerlach.

Im Rahmen ihrer eigenen Corona-Hilfsmaßnahmen konnte die GVL im vergangenen Jahr zusätzlich zu den acht regulären Verteilungen Vorschusszahlungen für Künstler und Hersteller Corona-Unterstützungen in zweistelliger Millionenhöhe auf den Weg bringen.

 

Weitere Informationen zum Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften in Neustart Kultur gibts hier.