Nach der Anerkennung von Bad Kissingen als Unesco-Welterbe: DOV fordert Aufnahme von Tarifverhandlungen für die Staatsbad Philharmonie Kissingen

An dieser Stelle berichten wir über die notwendig gewordenen Arbeitskampfmaßnahmen und Aktionen der Musikerinnen und -musiker in Bad Kissingen. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert

Aktuelle Presse

30.07.2021: Die DOV-Pressemitteilung Staatsbad Philharmonie Kissingen interveniert beim Festakt "Wir sind Welterbe" können Sie hier lesen.

29.07.2021: Der Bayerische Rundfunk macht in einer Reportage auf die Arbeitsbedingungen der Musikerinnen und Musiker aufmerksam (zum Nachhören und Lesen).

28.07.2021: Drei lokale Medien Saale Zeitung / inFranken.de und Mainpost berichten ausführlich über den Unmut im Orchester. Besonders bemerkenswert ist der Beitrag von Radio Primaton aus Schweinfurth. Dem Sender gegenüber bezieht OB Vogel erstmals ausführlich Stellung.

27.07.2021: Der Bayerische Rundfunk berichtet erstmals über die Forderungen der Orchestermitglieder  (zum Nachhören und Lesen).

Guiness Buch der Rekorde: weltweite Spitze bei Anzahl der Konzerte

Mit über 700 Konzerten im Jahr liegen die Musikerinnen und Musiker der Staatsbad Philharmonie Kissingen laut Guinness Buch der Rekorde weltweit an der Spitze. Das ist nur mit viel Leidenschaft und Engagement möglich. Die Musikerinnen und Musiker tragen maßgeblich zum Kulturangebot in Bad Kissingen bei. Sie engagieren sich in der Musikvermittlung an Schulen und fördern den professionellen Nachwuchs an Musikhochschulen. Sie leisten einen wertvollen Beitrag zur lebendigen Kurtradition in Bad Kissingen und damit zur Anerkennung als Unesco-Welterbe.

Staatsbad Philharmonie Kissingen

 

Mit regelmäßigen Streaming-Konzerten ist die Staatsbad Philharmonie jenseits von Bad Kissingen weltweit für ihr Publikum präsent und Kulturbotschafterin der Region. Als letztes noch erhaltenes Ensemble in der Besetzung des großen Berliner Salonorchesters führt die Philharmonie diese besondere Tradition fort, damit auch kommende Generationen sie kennenlernen, schätzen und genießen können!

Die Musikerinnen und Musiker brauchen endlich faire Arbeitsbedingungen und eine gerechte Entlohnung

Dieses enorme Engagement muss sich auch lohnen. Doch die Vergütung der Mehrheit der Musikerinnen und Musiker liegt deutlich unter der niedrigsten tariflichen Vergütungsgruppe D. Die üblichen Tätigkeitszulagen werden ihnen vorenthalten, ebenfalls Rohr-, Blatt-, Saiten- und Kleidergeld. Sie erhalten auch keine regelmäßigen Tarifanpassungen.

Damit liegen die Einkommen der Orchestermitglieder deutlich unter den gängigen tariflichen Bezahlungen für professionelle Musikerinnen und Musiker.

Tarifverhandlungen seit Jahren überfällig

Die DOV hat als Gewerkschaft der Orchestermitglieder die zuständige Geschäftsleitung der Staatsbad Philharmonie zum ersten Mal im Jahr 2018 um Aufnahme von Tarifverhandlungen für das Orchester gebeten. Trotz mehrmals wiederholter Aufforderungen hat die Geschäftsleitung dies abgelehnt. Die Arbeitgeberseite bewegt sich seit mehreren Jahren nicht.

Deshalb sind die Musikerinnen und Musiker nun zu Arbeitskampfmaßnahmen gezwungen. Dabei werden sie von ihrer Gewerkschaft unterstützt.

Die DOV fordert für die Musikerinnen und Musiker des Orchesters:

  • Reform der Vergütungsstruktur
  • Gehaltsanpassung an eine tarifliche Einstufung
  • Einführung von Dienstaltersstufen
  • Einführung von materiellen Arbeitsbedingungen, die sich an den gängigen tariflichen Regelungen für Berufsorchester orientieren
  • Tarifierung von Instrumentengeldern für Haupt- und Nebeninstrumente sowie Aufwendungsersatz für Rohre, Blätter und Saiten
  • Reform des Urlaubs- und Reiserechts

#Weltrekord gibt‘s nicht zum Nulltarif!